Netzsteuerung

Ein Netz-Steuerelement ist erforderlich, um die Stromeinspeisung in einem überladenen, schwankenden oder unsymmetrischen Netz zu verwalten. Es kann eine beliebige Anzahl von Gründen hierfür geben. So sind erneuerbare Energien oft vom Wetter abhängig oder die Netzinfrastruktur selbst limitiert die Einspeisung des Stroms. Grid Control wird eine immer höhere Priorität unter den Netz-und Netzwerkbetreiber einnehmen.

Netzsteuerung, Stromeinspeisung
Grid Control, injection of power, overloaded, fluctuating, unbalanced, grid,

Netzsteuerung - Warum?

Verteilte Einzelanlagen speisen in ein Stromnetz, das ursprünglich für die zentrale, top-down Stromverteilung und-versorgung entwickelt wurde.


Dies bewirkt

  • Schwankende Lastprofile (Tag, Nacht)
  • Schwankende Energieeinspeisung durch "Renewables" verursacht durch variable Wetterverhältnisse
  • Unregelmäßige Energieeinspeisung und Energiegewinnung in Sub-Netzen
  • Begrenzte Kapazitäten der "historischen" Übertragungs-und Verteilnetze
  • Eingeschränkte Möglichkeiten der konventionellen Kraftwerken zum Ausgleich dieser Schwankungen
  • Netzfehler - plötzlicher Lastabfall und Kurzschlüsse



Lösungen

Grid Security Management-Maßnahmen

  • On-DemandReduzierung des Energieverbrauchsbzw. -einspeisungbeiNetzüberlastung


Dezentrale
Netzstabilitäts-Maßnahmen

  • Spannungsregulierung
  • Einspeisung vonBlindleistung (cosø)
  • Stabilitätberwachung der Frequenz
  • Fault Ride Through
  • Bereitstellung vonKurzschluss-Strom (LVFRT)